, Jannis Keller

Meisterschaftsvorbereitung erfolgreich abgeschlossen

Die Mixed-Mannschaft hat mit dem Match am letzten Dienstag gegen Satus Suhr die Meisterschaftsvorbereitung erfolgreich abgeschlossen. Zuvor war das Team im vereinsinternen Trainingsweekend in Brienz und hat sich in einem Freundschaftsspiel gegen den höherklassigen STV Turgi bewiesen.

Mit voller Vorfreude trafen die Mannschaften am Freitagabend dem 16.9. in der Zivilschutzanlage in Brienz ein. Nach einem gemeinsamen Abendessen spielten alle Mannschaften in der kleinen Turnhalle über der Anlage gemeinsam Volleyball. Man hörte die Jubel der Teams noch bis spät in die Nacht hinein, bis gegen 1 Uhr dann langsam Ruhe einkehrte. Am nächsten Morgen begann nach einem stärkenden Frühstück die erste Trainingseinheit in der Mannschaft. Das Mixed-Team trainierte fleissig an ihren Service und Annahmen und konnten unter der Leitung des Trainers Jannis grosse Fortschritte erzielen. In der zweiten Trainingseinheit nach dem Mittagessen wurde die Schlagtechnik verbessert und an der Defense gefeilt. Der erste Tag neigte sich langsam dem Ende zu und erneut liessen wir ihn mit dem gemeinsamen Matcheln ausklingen. Am Sonntagmorgen hiess es dann wieder auf in die Hallen zum letzten Trainingsblock. Das Mixed-Team beendete das Weekend mit vielen Spielformen, um das am Vortag Gelernte anwenden zu können. Nach dem Mittagessen mussten wir schon wieder alles zusammenpacken, denn die schöne Zeit in Brienz war leider schon fast vorbei. Bevor sich aber alle wieder auf den Weg Richtung Brugg machten, stand noch ein letztes Mal Volleyballspielen an. In einem Abschlussturnier, in dem das Mixed-Team mit den Juniorinnen gemischt wurde, konnten alle noch einmal zeigen, was sie in diesem coolen Trainingsweekend gelernt hatten.

Bereits zwei Tage später durften wir den STV Turgi zu einem Freundschaftsspiel empfangen. Der erste Satz begann bereits sehr spannend und obwohl wir immer wieder drei, vier Punkte zurücklagen, konnten wir ihn knapp mit 27:25 für uns entscheiden. Im zweiten Satz gab der Gegner gleich von Anfang an ordentlich Gas und wir bekamen ihre harten Aufschläge zu spüren. Nach einer Auszeit konnten wir uns zwar wieder im Spiel fangen, aber aufgrund zu vieler Eigenfehler im Angriff ging dieser Satz dennoch klar mit 17:25 an die Gegner. Nächster Satz, gleiches Problem. Wieder mit viel zu vielen Eigenfehlern gaben wir auch diesen Satz mit 15:25 an den STV Turgi ab. Der vierte Satz verlief dann wieder ganz nach unserer Vorstellung. Mit ordentlich Druck am Service und einem sehr starken Spiel der Angreifer konnten wir uns diesen Satz klar mit 25:21 sichern. Der fünfte Satz begann solide, aber wir lagen zum Seitenwechsel dennoch einen Punkt zurück. Durch ein geschicktes Spiel sicherten wir uns die nächsten Punkte und so konnten wir uns knapp aber entscheidend von Turgi absetzen und den Satz für uns entscheiden.

Eine Woche später ging es bereits in das nächste Freundschaftsspiel. Diesmal durften wir den Satus Suhr, den wir auch in der Meisterschaft antreffen werden, bei uns in Brugg begrüssen. Das Spiel begann zuerst etwas chaotisch auf unserer Seite und bis wir uns endlich fanden, war es bereits zu spät. Den ersten Satz mussten wir mit 17:25 an die Gäste abgeben. Im zweiten Satz starteten wir deutlich sicherer und so konnten wir uns bis zu einem Timeout des Gegners eine Führung von vier Punkten erarbeiten. Leider verschenkten wir die nächsten acht Punkte aufgrund Eigenfehler im Angriff und der Annahme, so dass es zu einem Punktestand von 16:22 kam. Diesen Rückstand konnten wir nicht mehr einholen und so verloren wir auch diesen Satz. Im dritten Satz konnten wir uns dann endlich so richtig zeigen. Durch ein geschicktes Spiel mit kaum Fehlern dominierten wir in diesem Satz klar und konnten ihn locker mit 25:21 Punkten nach Hause holen. Der vierte Satz verlief sehr ähnlich und wir übernahmen wieder die Führung. Durch eine starke Servicephase von Suhr gaben wir die Führung zwar zweitweise wieder auf, aber wir konnten den Satz dennoch für uns entscheiden. Zu Beginn des fünften Satzes spielte uns Suhr regelrecht an die Wand. Gegen die starken Service konnten wir einfach nichts ausrichten und so stand es beim Seitenwechsel bereits 8:3 für Suhr. Dieser Rückstand war für das Tie-Break mit seinen 15 Punkten einfach zu hoch und so mussten wir uns am Ende mit einer knappen Niederlage zufriedengeben.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Saison mit vielen Erfolgen.